Akupunktur

Balance-Methode nach Dr.Tan

Mein Denken und Tun ist wesentlich beeinflusst von meinem Lehrer für Akupunktur, die sofort wirkt, Dr. Richard Tehfu Tan. Ihm möchte ich an dieser Stelle von ganzem Herzen danken und danken und danken. Xie xie Tehfu!
Durch ihn öffnete sich mir beginnend 2003 eine neue Tür, zunächst für Akupunktur. Ich hatte das Glück, bis 2008 intensiv von und mit ihm lernen zu dürfen. Durch ihn erschloss sich mir asiatische Philosophie, Kräutermedizin, Feng shui, Bazi, Qi gong, Tai Ji auf eine neue Art.
Sein Ableben 2015 hinterlässt eine Lücke, doch der Samen seiner Ideen und Gedanken wächst und lebt in seinen Schülern.
Dr.Tan studierte in Taiwan bei mehreren Lehrern für chinesische Medizin seit früher Kindheit und praktizierte hier erstmals als junger Mann in einem Militärhospital.
Als Erwachsener und nach seiner Ausbildung zum Ingenieur in den USA kompilierte, strukturierte er das Erlernte in bisher unbekannter Art und entwickelte es dem traditionellen Wissen folgend zur Balance-Methode. Den didaktisch aufgearbeiteten Wissensschatz unterrichtete er weltweit erfolgreich. Am authentischsten wird sein Wissen aktuell von den Gründern von „Si yuan“ (https://www.siyuanbalance.com/de/) weitergegeben und unterrichtet.

Das Besondere an der von Dr. Tan entwickelten Akupunktur-Balance-Methode für den Patienten ist die viel stärkere Wirksamkeit als sonstige weltweit unterrichtete Akupunktursysteme.
Für Therapeuten macht die Diagnostik, Methodik und das unmittelbare und langfristige Ergebnis ( und damit mehr Spaß ) den Unterschied.
Die  Diagnosestellung orientiert sich ausschließlich an der Anatomie, die durch Leitbahnen dargestellt wird.
Bis ich Dr. Tan und seine Methode kennenlernte, arbeitete ich mit Akupunkturpunkten, die nicht nur nach dem Leitbahn-System ausgewählt wurden. Den von mir zunächst verwendeten Punkte waren Bedeutungen aus anderen Diagnosesystemen der chinesischen Medizin zugewiesen wie Zang-Fu, 6 Schichten-Modell, 4 Schichten-Modell… Ich studierte diese genau, unterrichtete auch im A- und B-Diplom für Ärzte. Doch alles diesen Regeln Folgen führte nicht zu klar reproduzierbaren Ergebnissen. Mal funktionierte es und mal nicht, was mich frustrierte.

Eine ärztliche Kollegin, die heute erfolgreich Kräutermedizin unterrichtet, meinte zu mir 1995 als ich nach meinen ersten Akupunkturkursen und Behandlungen in ihrer Praxis hospitierte: „Das mit den Nadeln funktioniert nicht so gut und ohne Kräuter geht es gar nicht.“
Ich erlernte Kräutermedizin und möchte diese nicht missen. Die unglaubliche Vielfalt der Arzneien ist ein herrlicher Schatz. Hierzu an anderer Stelle mehr.
Jedoch tut man der Akupunktur unrecht, diese zu unterschätzen.

Akupunktur ist sehr starke Medizin.
Sie regt das System von Körper, Geist und Seele an zur Re-Orientierung, zur Besinnung auf die eigentliche, in jeder Zelle, jedem Molekül, jeder Schwingung gespeicherte Information, Ordnung, das in den Genen angelegte und vorhandene „Festplatten-Programm“, manchmal auch auf die „Werkeinstellung“ 😉
Dr.Tan nannte es den Patienten gegenüber auf die Frage, was Akupunktur täte treffend: Umprogrammieren durch Neustartknopf drücken.
Unser Körper enthält in unseren Genen abrufbare Informationen zur Regeneration, zum Selbsterhalt, zum innenwohnenden Rhythmus, zu wirksamen regulativen Mechanismen.
Und jeder kann davon ausgehen, dass unser Körper uns gut gesonnen ist, er mag uns wirklich. Wenn man ihm verrtaut, ihn unterstützt, ihn machen lässt, erschließt sich ein unglaubliches Potential.
Über das autonomen Nervensystem, höheren und untergeordneten neuronalen Strukturen ist der Körper auf´s Beste organisiert und strukturiert.
Es geht darum, dem menschlichen System die Möglichkeit zu geben, sich wieder zu sortieren, zu balancieren, zu gesunden. Hierin unterstützt diese Art der Akupunktur.
Die Balance-Methode beruht auf einem Ausgleich, der theoretisch mit einer „Digitalisierung“ erklärbar ist. Themen, Schwerpunkte, Schmerzen, innere Krankheiten werden als 0 und 1 oder in der Begrifflichkeit Yin und Yang formuliert und über die Akupunkturpunkte ausgeglichen 1=1/ 0=0.
Am eindrucksvollsten ist die Veränderung bei Schmerzen, wo nach korrekter Diagnosestellung ein sofortiger Effekt spürbar, sichtbar ist.
Innere Krankheiten sind der Akupunktur mit der Balance-Methode genauso zugänglich, nur nicht ganz so schnell im Effekt sichtbar. Das Erlernen brauch auch etwas mehr Zeit.

Dieses Gesunden und damit die Akupunktur als Methode kommt an die Grenze, wo bauliche Veränderungen so fortgeschritten sind, dass Regulation nicht mehr reicht. Hier nutze ich die Akupunktur als diagnostisches Instrument: wenn Schmerzen nicht und nicht und nicht gehen wollen, muss eine Bildgebung und oder andere weiterführende Untersuchungen Klarheit schaffen. Hier zeigen sich dann die Befunde, die möglicherweise eine Operation oder andere therapeutische Eingriffe nötig machen.
Die Akupunktur als regulative Methode kommt auch dann an die Grenze, wenn ein äußerer oder innerer Reiz wieder und wieder einwirkt und das Regenerieren unmöglich macht.